• Volker

Die Hatz auf den Wolf muss ein Ende haben!


Einflussreiche Lobbyisten haben einen neuen Feind: Den Wolf! Bauernverbände, Weidetierhalter rufen dazu auf, den Wolf abzuschießen, selbst NABU-Mitglieder plädieren für eine Nichtausbreitung der Wölfe, weil dies "unnatürlich" sei! Für mich erst recht ein Anlass, diesen naturfremden Menschen Paroli zu bieten.

Ich war an Pfingsten mit dabei, als der Verein Wolfsschutz-Deutschland in Bad König im Odenwald einen Pfingstspaziergang veranstaltete und interessierte Menschen über den Wolf in Deutschland informierte. Einige Zeitungen hatten dies angekündigt und immerhin kamen über 20 Interessierte zu dieser Veranstaltung. Darunter wie gesagt auch ein älterer Mann, der einen Zettel hochhielt mit dem Inhalt, dass man die Ansiedlung der Wölfe stoppen muss.

Ja, das ist Demokratie! Dagegen habe ich auch gar nichts, jeder kann seine Meinung frei äußern, das ist das schöne an einem demokratischen Staat. Was mich etwas irritierte, war, dass der Mann mir sagte, dass er seit über 20 Jahren Mitglied im NABU sei. Das untermauerte meine Meinung, dass der umfassende Schutz der Wölfe dem NABU gar nicht am Herzen liegt. Das sah man ja auch schon beim angeblichen "Problemwolf" Kurti, der abgeschossen wurde und auch beim Pumpak waren die Stimmen für einen Abschuss laut geworden.

Ich selbst sehe das ganz anders. Auch diese Wölfe haben keinen Menschen angegriffen oder gefährdet. Es wurde ihnen zum Verhängnis, dass sie noch jung waren, neugierig. Um den Wolf "Kurti" wurden Szenarien aufgebaut, die sich so gar nicht zugetragen hatten. Auch Wolf "Zottel" in Sachsen wurde einfach abgeknallt, auch hier gab es keinen Grund dafür. Aber die Lobby gegen den Wolf ist einflussreich und ein Landrat, der selbst Schafe hat, ließ ihn mit Genehmigung des Umweltministeriums "entnehmen", wie der NABU immer so schön äußert.

Die Situation für den Wolf wird immer schlimmer, wenn nicht dagegen konkret angegangen wird. Wir werden unsere Natur bald völlig zerstören. Die Bauern sorgen da schon seit Jahren dafür. Das Grundwasser wird immer mehr vergiftet, es gibt kaum noch einen Wasserversorger, der nicht enorme Kosten aufwenden muss, um Nitrate & Co herauszufiltern. Der Hauptgrund dafür: Massentierhaltung. Die Bienen sterben aus, na und? Hauptsache, die Bauern haben auf ihren riesigen und kleinen Feldern genügend Ertrag durch das Besprühen von Giften.

Wir lassen der Natur keine Luft. Die Politik schaut zu, weil sie von dieser Lobby profitiert. Und die Politik will auch den Wolf "dezimieren", weil es ihnen diese Lobby vorschreibt.

Gibt es diese Menschen, die ein Herz für den Wolf haben? Ich würde sie gerne in meinem Dokofilm vorstellen, auch Unternehmen, die sich zum Wolf bekennen. Doch ohne Spenden kann ich mein Dokofilm-Projekt nicht realisieren. Es ist viel aufwendiger als die Summe, die ich für das Fundraising unter https://www.gofundme.com/menschen-fuer-woelfe angesetzt habe, aber es der Grundstock für diesen Film, den ich gerne produzieren würde.

Ab 5 Euro kann jeder für diesen Film etwas spenden. Wäre schön, wenn Sie mit dabei sind und anderen Menschen von meinem Projekt erzählen! Liebe Grüße, Volker


44 Ansichten